Das Problem
   
   
 

Unsere Nahrung...

...ist zu meinem Bedauern in den letzten Jahren der Wissenschaft zum Opfer gefallen. Vom eigentlich körperlichen Ursprung des "Sich- Nährens" in seiner natürlichen Verbindung mit Liebe, Genuss und Befriedigung ist sehr wenig übrig geblieben. Stattdessen lesen wir Kalorienangaben und hören auf die gebetsmühlenartigen Botschaften der Ernährungs-fachwelt. Essen wird heute mit Disziplin, Verzicht und chronischem Genussentzug assoziiert. Körperform und Gewicht sind das Maß aller Dinge, weit vor Gesundheit und Wohlbefinden. Die Bemühungen von Politik und Medien, uns zur "gesunden Lebensweise" zu erziehen sind mehr als kontraproduktiv und enden allenfalls in einem völlig kranken Verhältnis zu Nahrung und Körper.

Genau in diesem System von Leistungs- und Schönheitsdruck, bereits bestehenden Konflikten sowie der implantierten Überzeugung, der natürliche Körper sei eine wandelnde Unzulänglichkeit, bildet sich ein idealer Nährboden für Übergewicht und Essstörungen.